Johann Sebastian Bach
Johannes-Passion
BWV 245

Elisa Rabanus, Sopran (Arien, Ancilla)

Esther Borghorst, Alt (Arien)
Mark Heines, Tenor (Evangelist)
Gregor Finke, Bass (Jesus)
Sebastian Neuwahl, Bass (Pilatus, Petrus, Arien)

Moerser Kammerchor e.V.

Camerata Louis Spohr Düsseldorf
Jens-Peter Enk, Orgel-Continuo

Leitung: Klaus-Peter Pfeifer

Am Karfreitag des Jahres 1724 erklang in der Leipziger Nikolaikirche erstmals Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion. Heute ist das hochdramatische Werk auf der ganzen Welt ein Inbegriff der musikalischen Auseinandersetzung mit dem zentralen Thema des christlichen Glaubens. „Kühner“ sei die Johannes-Passion, urteilte einst Robert Schumann, „gewaltiger, poetischer“ als ihr Schwesterwerk, die Matthäus-Passion – „wie gedrängt, wie durchaus genial, namentlich in den Chören, und von welcher Kunst!“

Johann Sebastian Bach hat seine Johannes-Passion wahrscheinlich in der Zeit vor Ostern 1724 in relativ kurzer Zeit komponiert. Dabei konnte er neben dem biblischen Passionstext aus dem Johannes-Evangelium auf den fertigen Text eines unbekannten Dichters zurückgreifen, der sich stark an der damals sehr bekannten Dichtung „Der für die Sünde der Welt Gemarterte und Sterbende Jesus“ des Hamburger Ratsherren Barthold Heinrich Brockes orientiert. Passionsvertonungen dieser Vorlage gibt es unter anderem auch von Reinhard Keiser, Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann, Johann Friedrich Fasch und Gottfried Heinrich Stölzel.

Der Moerser Kammerchor e.V. ist ein Konzert- und Oratorienchor und besteht aus über 120 aktiven Sängerinnen und Sängern.

Weitere Informationen über unseren Chor, den Chorleiter sowie den Vorstand des Moerser Kammerchores finden Sie auf den folgenden Seiten. Ein herzliches Dank gilt unseren Freunden und Förderern.

Lesen Sie selbst, was die Presse zu unseren Konzerten und Veranstaltungen zu sagen hat.